Wie bewegen wir uns in Zukunft? Wie ist der Stand in der Techno­lo­gie­ent­wick­lung, was sind die Trends, kann es eine Mobilität ohne fossile Brenn­stoffe geben? Wie ist unser eigenes Mobili­täts­ver­halten – und sind wir überhaupt gewillt, daran etwas zu ändern? Genau darüber haben wir bei Volks­wagen Art4All im Oktober gespro­chen. Denn auch in unserer aktuelle Ausstel­lung Oil. Schönheit und Schrecken des Erdöl­zeit­al­ters wird die Mobili­täts­wende in der archi­tek­to­nisch umgesetzten Mobili­tätsachse thematisiert.

Für das Gespräch einge­laden haben wir Prof. Dr. Stephan Rammler, Wiss. Direktor des IZT, Instituts für Zukunfts­stu­dien und Techno­lo­gie­be­wer­tung. Er arbeitet in der Mobili­täts- und Zukunfts­for­schung und forscht zu Verkehrs‑, Energie- und Innova­ti­ons­po­litik. Aktuell beschäf­tigt er sich mit Mobilität und Digita­li­sie­rung, ein Thema, das wir ebenfalls bespro­chen haben: Denn nicht nur aufgrund von E‑Mobilität und Sharing Apps ist die Digita­li­sie­rung für die Mobilität relevant: Auch durch Änderungen anderer Bereiche, die Möglich­keiten von Zoom-Meetings bspw. oder Telemedizin,ändern sich die Ansprüche an die Infra­struktur. Sein Impuls beschäf­tigte sich mit aktuellen Mobilitätstrends.

Einladen war außerdem Siegfried Knecht, Direktor für Forschungs- und Techno­lo­gie­an­ge­le­gen­heiten bei Airbus Deutsch­land und zudem Vorstands­vor­sit­zender bei Aireg, der deutschen Initia­tive für Kerosin aus regene­ra­tiven Energien.  Mit seiner langjäh­rigen Tätigkeit in diesen Positionen konnte er uns Einblick geben in die Entwick­lungen der letzten Jahre: Im Bereich Luftfahrt zu nachhal­tigen Flugkraft­stoffen, Effizi­enz­stei­ge­rungen und wie wir vielleicht in Zukunft fliegen werden. 

Das Gespräch moderierten Dr. Andreas Beitin, Direktor des Kunst­mu­seum Wolfsburg, sowie Dr. Katharina Derlin, Leiterin Kommu­ni­ka­tion. Über andert­halb Stunden disku­tierten sie mit dem inter­es­sierten Publikum auf der Asta-Galerie über Anfor­de­rungen an Unter­nehmen, Politik und Gesell­schaft, über indivi­du­elle Freiheit und gesell­schaft­liche Verant­wor­tung, darüber, wie verschie­dene Infra­struk­turen in Stadt und auf dem Land auch verschie­dene Anfor­de­rungen an moderne Mobilität stellen und wie eine Mobilität der Zukunft im angestrebten klima­neu­tralen Jahr 2045 aussehen könnte und sollte. Wir freuen uns, dass die Veran­stal­tung so reges Interesse fand!

Pia Kranz bei einer Führung während Volks­wagen Art4All. Foto: Marek Kruszewski

Neben den Talk waren auch die drei angebo­tenen kosten­losen Führungen sowie der Famili­en­work­shop sehr gut besucht: Sarah Groiss schaute sich im Kinder­ate­lier gemeinsam mit den kleinen Gästen das älteste Objekt der Ausstel­lung, einen Ichth­y­o­sau­rier, an. Anschlie­ßend wurden fantas­ti­sche Unter­was­ser­welten gemalt und gebastelt. 

Sarah Groiss aus der Kunst­ver­mitt­lung in ihrem Workshop zum Ichthoy­sau­rier während Volks­wagen Art4All. Foto: Marek Kruszewski

Volks­wagen Art4All bietet einmal im Monat von 16 bis 21 Uhr kosten­losen und verlän­gerten Eintritt ins Kunst­mu­seum Wolfsburg, kosten­lose Führungen durch die aktuellen Ausstel­lungen, Famili­en­work­shops und ein Sonder­pro­gramm wie Talks, Konzerte oder Happe­nings. Der nächste Termin ist am 24. November 2021 mit Führungen, einem Famili­en­work­shop und einer Filmpremiere!