Volks­wagen Art4All am vergan­genen Mittwoch, den 27.7.2022 war sehr emotional und spannend zugleich. Zum Thema deutsch-deutsche Grenz­ge­schichten sprachen Anne Hahn (Geflohene), Detlef-Hubert Peuker (ehema­liger Flucht­helfer) und Jens Lehmann (Bewohner Zonen­grenz­ge­biet, BRD). Als Zeitzeug*innen berich­teten sie über ihre persön­li­chen Erleb­nisse. Es wurden unter anderem trauma­ti­sche Erfah­rungen während der Inhaf­tie­rung durch das damalige DDR-Regime geschil­dert. Direktor Dr. Andreas Beitin moderierte das Gespräch und zeigte sich ebenfalls berührt über die persön­li­chen Schick­sale der einge­la­denen Gäst*innen und zog angesichts der gelun­genen Wieder­ver­ei­ni­gung Deutsch­lands zur aktuellen Ausstel­lung Check­point. Grenz­blicke aus Korea noch den hoffnungs­vollen Bezug für eine zukünf­tige Lösung des Grenz­kon­flikts auch für Nord-/Südkorea.

Zum kosten­losen Programm gehörten auch die Führungen zur aktuellen Ausstel­lung Check­point. Grenz­blicke aus Korea durch unsere wissen­schaft­liche Mitar­bei­terin Sarah Groiß , die sich auch hier über die rege Teilnahme der Besucher*innen freute. Auf dem Holler­platz konnten sich die kleinen Museumsbesucher*innen kreativ zur Frottage-Technik austoben.

Der nächste Volks­wagen Art4All findet am Mittwoch, den 31.8.2022, 16 – 21 Uhr statt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Fotos: Kunst­mu­seum Wolfsburg